shemaleup.net
xfetish.club
site-rips.club
sexvr.us

Publikationen

Schneider, Wolfgang Brunner, Dieter (Hrsg.):
Figurentheater – Das Theater für Kinder?

Frankfurt (Main): Nold 1994. 82 Seiten
ISBN 3-922220-64-9

Figurentheater als Kindertheater: eine besondere Erscheinungsform des Figurentheaters oder eine besondere Erscheinungsform des Kindertheaters? Das Theater Waidspeicher aus Erfurt z.B. gibt die " Traumreise" im Guckkasten mit Marionetten und Requisiten. Puppentheater? Objekttheater? Kindertheater? " Seid ihr alle da?" Kaspertheater zur Verkehrserziehung oder zur Gesundheitsfürsorge? Figurentheater als Mittel zum Zweck? Oder einfach nur Kunst für Kinder? Woher kommen wir Puppenspieler, wohin wollen wir Kindertheatermacher? Ist die Puppe die bessere Identifikationsfigur für Kinder als der Schauspieler? Welches Verhältnis besteht zwischen Mensch und Puppe? Figurentheater, das andere Theater? Figurentheater, das Theater für Kinder? Figurentheater, das Theater der Avantgarde? Fragen über Fragen. In dieser Publikation trifft Kindertheater das Figurentheater. Die Beiträge geben Antworten, aber sie provozieren auch weitere Fragen. Die Diskussion um das Figurentheater als Kindertheater ist hiermit eröffnet.

Vorwort

Ist das Figurentheater Kindertheater zweiter Klasse oder ist Figurentheater das Theater für Kinder? Das klappmaul Theater aus Frankfurt am Main zeigt " Hemden mögens heiß" , ein Stück mit Wäsche. Puppenspiel? Figurentheater? Kindertheater? Das Theater Waidspeicher aus Erfurt gibt die " Traumreise" im Guckkasten mit Marionetten und Requisiten. Puppentheater? Objekttheater? Kindertheater?

Im Münchener Theater der Jugend war einmal die Uraufführung von Rudolf Herfurtners " Geheime Freunde" . Der Regisseur Hansjörg Betschart inszenierte das Stück mit Schauspielern und zwei Puppen. Ueli Jeggi spielte eine der Puppen in einigen Szenen auch als lebende Figur. War das Kinder- oder Figurentheater? Der Theaterspielplatz am Staatstheater Braunschweig bearbeitete einmal die " Metamorphosen" des Nils Gredeby nach Ovid. Regisseur war der Puppenspiel-Professor Enno Podehl, der die Geschichten über Götter und Menschen durch drei Schauspieler mit allerlei Material erzählen ließ. Auf der Bühne ein Tisch mit Wasser, Mehl und Sand sowie reichlich Gegenstände vom Schrottplatz. War das Figuren- oder Kindertheater?
Genug der Beispiele. Doch Fragen über Fragen. „Seid ihr alle da?“ Kaspertheater als Figurentheater? Kaspertheater zur Verkehrserziehung, zur Umweltberatung oder zur Gesundheitsvorsorge? Figurentheater als Mittel zum Zweck? Oder einfach nur Kunst für Kinder?

Figurentheater im Theaterraum: Von der Spielleiste als vierte Wand bis zur Rauminstallation! Was ist im Figurentheater alles möglich? Auch für Kinder? Ist der Puppenspieler auch Schauspieler? Welche Ausbildung hat man erhalten, sollte man haben?

Fragen an Geschichte und Tradition: Woher kommen wir Puppenspieler, wohin wollen wir Kindertheatermacher? Welche Geschichten werden wie für Kinder erzählt? Ist das Figurentheater das Theater für Kinder, weil es so einfach sein kann, so überschaubar, so durchschaubar? Ist die Puppe die bessere Identifikationsfigur für Kinder als der Schauspieler? Was ereignet sich beim Theaterspiel zwischen Puppe und Rezipient? Fragen nach der Psychologie der Puppe, nach der Soziologie des Spiels, nach der Ästhetik des Figurentheaters. Welches Verhältnis besteht zwischen Mensch und Puppe, zwischen Spieler und Material? Ist Figurentheater mehr darstellende Kunst oder bildende Kunst? Verlebendigung des Objekts oder Spiel durch das Subjekt? Figurentheater, das andere Theater? Was ist anders? Figurentheater als Kindertheater: Eine besondere Erscheinungsform des Figurentheaters oder eine besondere Erscheinungsform des Kindertheaters? Ist die Krise des Kindertheaters im Westen Deutschlands die Chance für das Figurentheater aus dem Osten Deutschlands? Ist das Figurentheater vielleicht sogar das Theater der Avantgarde?

Wir hatten viele Fragen als wir uns begegneten. Die Künstler von Puppentheatern und Kindertheatern. Es war zudem eine besondere Begegnung, weil zum ersten Mal die Künstler aus Ost und West, aus der früheren DDR und der früheren BRD zusammentrafen. Beiden gemeinsam war, Theaterkunst für ein junges Publikum zu gestalten, getrennt waren sie durch unterschiedliche Entwicklungen in unterschiedlichen Landschaften. Trennend waren aber in Ost und West die unterschiedlichen Konzeptionen, ob mit Menschen oder Puppen zu spielen sei.

Wir haben nicht alle Fragen beantworten können. Wir hatten nur drei Tage Zeit, im Herbst 1991 in Frankfurt am Main, als auch die Verbände UNIMA und ASSITEJ erstmals am Runden Tisch saßen. Aber wir sind uns näher gekommen durch Referate, Gastspiele und Diskussionen. Die schriftlichen Beiträge sind im folgenden abgedruckt. Sie mögen jene, die nicht dabeisein konnten, anregen, die Auseinandersetzung um das Figurentheater als Kindertheater fortzuführen. [...]

Wolfgang Schneider, Dieter Brunner