shemaleup.net
xfetish.club
site-rips.club
sexvr.us

Publikationen

Kinder- und Jugendtheaterzentrum in der Bundesrepublik Deutschland (Hrsg.):
Augen auf und Durch.
Programmbuch zum 2. Deutschen Kinder- und Jugendtheater-Treffen in Berlin. Fangauf, Henning (Red.)
Frankfurt (Main): dipa-Verlag 1993. 70 Seiten.

Vergriffen

Zum Abschluss des 1. Deutschen Kinder- und Jugendtheatertreffens 1991 schrieb der Tagesspiegel: " Über einen gemeinsamen Erfahrungsaustausch hinaus bot das Theatertreffen die Möglichkeit, sich über die aktuellen Tendenzen und das breitgefächerte Spektrum ästhetischer Formen und Inhalte, die zur Zeit in der Kinder- und Jugendtheaterszene vorherrschen, zu informieren." Das wünschen wir uns auch für unser Zweites. Und mehr!

Wir freuen uns auf bemerkenswerte Inszenierungen des Kinder- und Jugendtheaters aus Deutschland, aus Österreich, der Schweiz, aus Polen, Rußland und der Slowakei auf 40 Theateraufführungen an sechs Tagen auf mehr als 100 Künstlerinnen und Künstler, die wir eingeladen haben, für eine Woche unsere Gäste in Berlin zu sein auf die vielen tausend Berliner Kinder und Jugendlichen im carrousel Theater an der Parkaue, im Grips Theater, im Podewil, im Tacheles und im Fernsehstudio Berlin auf Stimmen der Kritik am Mittag und Kleinkunst zu später Stunde.

Das Treffen verstehen wir als kulturpolitische Initiative, dem Kinder- und Jugendtheater ein Forum zu bieten, bei dem die gesellschaftliche Relevanz der Theaterkunst für ein junges Publikum propagiert werden soll. So heißt es täglich von 17.30 Uhr bis 19.00 Uhr deshalb auch Kinder- und Jugendtheater im Gespräch im Café Podewil, unserem Festival-Zentrum. Gesprächsforen gibt es außerdem für Kulturmanager, Studenten und Freie Theater, von denen 15 ein Stipendium der Veranstalter erhalten haben. Zur Halbzeit des Treffens präsentieren sich am Berliner Tag Freie Produktionen aus  der Kinder- und Jugendtheater-Hauptstadt, zum Abschluß laden wir ein zum ersten gemeinsamen Tanz in den Mai, den es je im deutschen Kinder- und Jugendtheater gegeben hat. Wir danken allen Beteiligten, dem Programmbeirat, der Auswahlkommission, der Stiftung Deutsche Klassenlotterie Berlin und dem Bundesministerium für Frauen und Jugend.

Wir wünschen allen unseren Gästen und Besuchern eine schöne Zeit in Berlin.

Dr. Wolfgang Schneider, Leiter des Kinder- und Jugendtheaterzentrums in der Bundesrepublik Deutschland