shemaleup.net
xfetish.club
site-rips.club
sexvr.us

Publikationen

Kirschner, Jürgen:
Entdeckungen. Mit Plakat als Beilage vom Dezember 2009.
Schauplätze des Kinder- und Jugendtheaters in Geschichte und Gegenwart
Frankfurt (Main): Kinder- und Jugendtheaterzentrum in der Bundesrepublik Deutschland 2006. 121 Seiten
ISBN 3-930759-31-4, ISSN 1431-2131

Einsichten in Schreibweisen und Strukturen des Theaters für Kinder- und Jugendliche in Deutschland, seine Bezüge zur Literatur und audiovisuellen Medien und seine Einbettung in internationale Strömungen werden zusammen mit Hinweisen zu weiterführenden Quellen auf dem Hintergrund der Sammlung des Kinder- und Jugendtheaterzentrums in der Bundesrepublik Deutschland vermittelt. Exemplarisch wird anhand der Geschichte der Sammlung beschrieben, wie mit Strategien der Sicherung, Information und Bildung vielfältige Zugänge zur historischen Dimension einer lebendigen Kulturlandschaft erschlossen werden können. Dazu wurden nicht nur Bibliothek, Mediothek und Archiv aufgebaut, sondern auch Publikationen, Ausstellungen, Videos und Webanwendungen für die Fachwelt und eine breitere Öffentlichkeit entwickelt. Durch künstlerische Arbeiten, Projekte von Studierenden und Werkstätten mit Kindern und Jugendlichen ist dabei das Deutsche Kinder- und Jugendtheater-Treffen in Berlin Augenblick mal! zum produktiven Ort für einen originären Blick auf Theater geworden. Die Konzepte und Projekte der Sammlung geben Anregungen, sich analog und digital, real und virtuell einen eigenen Ort für solche Begegnungen zu schaffen.

Vorwort

Die Sammlung des Kinder- und Jugendtheaterzentrums in der Bundesrepublik Deutschland führt beispielhaft zu den Schauplätzen des Kinder- und Jugendtheaters in Geschichte und Gegenwart. Denn der Arbeitsbereich " Information und Dokumentation" des Zentrums fördert das Kinder- und Jugendtheater als Teil zeitgenössischer Kunst und Kultur, indem es die heutigen Strömungen der künstlerischen Praxis in ihren historischen Kontext stellt und daraus für die Theaterszene selbst wie für eine breite Öffentlichkeit mit dokumentarischer und kulturpädagogischer Ausrichtung Perspektiven für die kulturelle Bildung gewinnt. Kinder, Jugendliche und Erwachsene finden nicht nur Zugänge über das benutzerfreundlich strukturierte Angebot von einzelnen Dokumenten in Bibliothek, Mediothek und Archiv. Über die Vernetzung mit anderen Sammlungen, Wissenschaften und Künsten entstehen auch Publikationen vom Druck bis zur Webversion, Ausstellungen und multimediale Anwendungen in Werkstätten werden insbesondere mit Jugendlichen ästhetische, kulturelle und politische Fragestellungen erörtert.

Die vorliegende Publikation beleuchtet den konzeptionellen Hintergrund dieser Sammlung mit historischen Quellen wie rückblickenden Beiträgen für interessierte Nutzer der Sammlung, für Partner künftiger Projekte und für den Dialog mit anderen kulturellen Feldern und Bildungsgebieten. Wie die Sammlung zur Beschreibung bzw. Analyse und damit auch zur Förderung des Kinder- und Jugendtheaters genutzt werden kann, verdeutlichen Beiträge zu vier Aspekten der Sammlung, die jeweils mit weiterführenden Hinweisen auf Literatur, Medien und Archivalien gekoppelt sind. Ein Überblick zu den Schreibweisen verweist auf das heterogene Bild vom Autor (auch) im Kinder- und Jugendtheater, die Übersicht zu den in den letzten Jahren im Zentrum diskutierten Stücken bildet mit seinen Themen und Formen zumindest einen Teil des Spektrums ab doch wenn der notierte Text verschwindet, müssen andere Wege zur Vergegenwärtigung der Autorentätigkeit gefunden werden. In lexikalischer Kürze werden die Strukturen des Kinder- und Jugendtheaters in Deutschland vorgestellt und als Abbild der Wege des Nachwuchses die in den letzten Jahren entstandenen Hochschulschriften genannt. Ein Blick auf die neuen CDs und DVDs in der Mediothek ergänzt die Darstellung des Beziehungsgeflechts von Theater, Literatur und (neuen) Medien. Schließlich wird ein Gang durch die Geschichte des internationalen Theaters für Kinder und Jugendliche durch die Einbettung in einen Stadtrundgang auch zum theaterpädagogischen Projekt, das mit der Dokumentation zu diesem und anderen Sachgebieten der Sammlung im Online-Katalog korrespondiert.

Die hier versammelten Beiträge wie die Darstellung der Projekte ermuntern zur weiteren Erforschung des Vergangenen für die Zukunft und initiieren Überlegungen zur Vermittlung von Theatergeschichte als Gegenstand kultureller Bildung und kulturpädagogischer Praxis. All jenen, welche die Sammlung unterstützt, gefördert und durch ihre Mitarbeit gestaltet haben, gilt mein besonderer Dank!

Jürgen Kirschner

Frankfurt am Main, im Januar 2007