Leichte Sprache: Frankfurter Forum Junges Theater

mit+machen und frei+machen | 29.+30. April 2022, Frankfurt am Main


Wer hat die Macht in der Theater-Welt?
Wer entscheidet über Inhalte, Kooperationen und Arbeitsweisen?
Achten wir genug auf das, was junge Menschen denken und sich wünschen?
Von wem sind Schauspieler:innen, Dramaturg:innen und Produzent:innen abhängig?
Wie können wir uns gegenseitig helfen und fair sein, obwohl wir Konkurrent:innen sind?

Um diese Fragen geht es beim 4. Teil der Tagungsreihe Frankfurter Forum Junges Theater.

Wir treffen uns im Zoo-Gesellschaftshaus in Frankfurt.
Warum an diesem Ort? Weil es dort bald ein Kinder- und Jugendtheater geben wird!
(Wer mehr wissen will, findet hier Infos: zoogesellschaftshaus.de)
Dieses Mal arbeiten wir mit der Initiative Talk ohne Show zusammen.
Talk ohne Show will Künstler:innen, die Theater und Performance für junges Publikum machen, miteinander in Kontakt bringen.

Das wollen wir am 29. und 30. April 2022 tun:
Wir essen am Freitag gemeinsam zu Mittag und lernen uns kennen.
Dann machen wir uns an die Arbeit!
Wir beschäftigen uns mit den Themen frei+machen und mit+machen.

frei+machen
sollte schon im Januar 2022 unser Thema sein (Teil 2 der Tagungsreihe). Wegen Corona konnten wir uns damals nicht treffen. Nun reden wir in Frankfurt über Macht und Ohnmacht, Abhängigkeit und über die Frage: Wie können wir uns von diesen Dingen frei machen?
Wir schauen auf die freie Theater-Szene und überlegen: Wie können Theater und freie Theater-Gruppen gut zusammenarbeiten? Wie können freie Theatermacher:innen bei der Auswahl von Stücken, bei der Dramaturgie und bei der Produktion mitbestimmen und mitmachen?

mit+machen
ist Teil 4 der Tagungsreihe. Hier geht es um die Rolle junger Menschen. Wir überlegen: Wie kommen Kinder, Jugendliche und erwachsene Theatermacher:innen in Kontakt? Wie können sie zusammenarbeiten? Was erfahren Erwachsene von jungen Menschen? Bei welchen Themen müssen sie noch mehr zuhören oder nachfragen? Und: Wie müssen Theatermacher:innen ihre Arbeitsweisen ändern, damit junge Menschen mitmachen können?

Workshops
In mehreren Workshops wollen wir über diese Fragen nachdenken und diskutieren.
Es gibt an beiden Tagen mehrere Workshops, die zum Teil gleichzeitig stattfinden.
Zu den Workshops haben wir auch junge Menschen eingeladen.
So kommen wir mit unserem Publikum ins Gespräch und machen gemeinsame Aktionen.

Übrigens:
Auch das AB __Aktionsbündnis  ist wieder dabei. Diese Kolleg:innen  wollen mit Euch weiter an Empfehlungen für ein Theater ohne Diskriminierung schreiben.

Wichtige Infos zur Anmeldung:
Zur Anmeldung für die Tagung geht es HIER.
Das Formular für die Anmeldung ist sehr lang, weil wir nach vielen Informationen fragen.
Aber: Du kannst uns gerne nur eine eMail schreiben: forum@kjtz.de
Schreib uns, bei welchen Workshops und Programm-Punkten du mitmachen willst.
Wir sagen dir dann Bescheid, welche Informationen wir noch von dir brauchen.

Brauchst du Gebärdensprach-Dolmetscher:innen?
Auf der Tagung werden DGS-Dolmetscher:innen anwesend sein!

Brauchst du Betreuung für dein Kind oder deine Kinder?
Dann sag uns bitte Bescheid!
Falls mehrere Teilnehmer:innen die Kinder mit zur Tagung bringen, wollen wir kostenlose Betreuung anbieten.

Brauchst du finanzielle Hilfe?

Reise, Hotel, Tagung: Das kostet alles viel Geld.
Wir wollen deshalb einige Teilnehmer*innen einladen.
Das heißt, wir bezahlen:

  • die Kosten für die Tagung
  • Reisekosten (bis 150 Euro)
  • eine Übernachtung in einem Hotel in Frankfurt am 29. April 2022
    (Das Hotel buchen wir für dich).


Bitte schreibe bei der Anmeldung dazu, ob du diese Hilfe möchtest.
Wenn sich sehr viele Personen melden, losen wir aus, wer die Hilfe bekommt.

Das Programm für Freitag, 29. April


13 Uhr
Mittagessen

14-17 Uhr
Bitte entscheide Dich für einen der beiden Workshops:

Workshop 1: "Netzwerke und Solidarität"
Leitung des Workshops: Eva Hartmann

Eva Hartmann arbeitet als Coachin, unter anderem für Performance-Gruppen. Außerdem ist sie Produzentin in Berlin. Eva Hartmann und Talk ohne Show werden gemeinsam die Teilnehmer:innen zum Nachdenken bringen - zum Beispiel zur Frage: Wie können wir uns gegenseitig helfen, fair zueinander sein und zusammenarbeiten, wenn wir so oft Konkurent:innen um Jobs und Geld sind? Am Ende des Workshops soll es erste Ideen geben.

Workshop 2: "Adultismus im Theater"

Leitung des Workshops: Larissa Probst, Thalia Schoeller und Pauri Röwert

Theater wird meist von Menschen gemacht, die schon erwachsen sind. Auch wenn es Jugend-Theater oder Kinder-Theater ist. Die Folge davon kann Adultismus sein. Das heißt: Die erwachsenen Theatermacher:innen haben bestimmte Vorstellungen von jungen Menschen oder sogar Vorurteile - und das merkt man dann in dem Theater-Stück! (Übrigens: 'adultus' ist das lateinische Wort für 'erwachsen').

In diesem Workshop diskutieren Jugendliche und Erwachsene gemeinsam über Vorstellungen und über Arbeitsweisen von erwachsenen Theatermacher:innen. Und wir fragen uns: Wie können auch Kinder und Jugendliche Regisseur:innen, Dramaturg:innen, Autor:innen, Vermittler:innen und Bühnenbildner:innen werden?

17:30 – 18:30 Uhr
Vorstellung der Ergebnisse aus den Workshops
und
Vortrag von Janina Benduski
Janina Benduski ist Programmdirektorin und im Vorstand von LAFT Berlin.
Sie hatte die Idee zum Performing Arts Programm und zum Performing Arts Festival Berlin. Außerdem ist sie eine der Gründer:innen von ehrliche arbeit – freies Kulturbüro. Janina hat schon als Dramaturgin gearbeitet und viele Produktionen mit Künstler:innen an verschiedenen Spielorten geleitet. Sie engagiert sich in vielen kulturpolitische und sozialpolitischen Gruppen.

18:30 Uhr
Abendessen

19:30 Uhr
Spazier-Dating statt Spazier-Gang
Wir entdecken in Zweier-Gruppen das Zoo-Gesellschaftshaus und lernen uns dabei näher kennen.

20:30 Uhr
Zusammenkommen, zusammen feiern!

Das Programm für Samstag, 30. April


Das Programm für diesen Tag steht noch nicht fest.
Aber es gibt zwischen 10 und 17:30 Uhr Programm.
Wir informieren Euch so schnell es geht!