shemaleup.net
xfetish.club
site-rips.club
sexvr.us

Nah dran! Neue Stücke für das Kindertheater

 

In unserem Projekt Nah dran! Neue Stücke für das Kindertheater werden Prozesse in der Stückentwicklung und der Inszenierung von neuen szenischen Anordnungen für das Kindertheater ermöglicht: Im Fokus des Projekts stehen die Autor*innen, die das Feld des Stückeschreibens längst für sich erweitert haben und (Mit)Produzierende von Theaterereignissen sind. Im gemeinsamen Prozess mit einem Theater wird ein Stück für das Kindertheater geplant, verfasst und zur Uraufführung gebracht.

Projektjahr 2022/23

Für den Uraufführungszeitraum 2022/23 werden folgende Auftragshonorare vergeben:

Emel Aydoğdu: Wachsen (AT)
ab 2 Jahren
Regie: Emel Aydoğdu
in Kooperation mit Junges Schauspiel | D‘Haus

Carsten Brandau: Jetzt ist aber Schluss (AT)
ab 5 Jahren
Regie: Bianca Sue Henne
in Kooperation mit dem Stadttheater Bremerhaven

Jens Raschke: Schnecke durch die Hecke (AT)
ab 6 Jahren
Regie: Dirk Schirdewahn
in Kooperation mit dem Hessischen Staatstheater Wiesbaden

Henner Kallmeyer: Blinde Passagiere im trojanischen Pferd! (AT)
ab 8 Jahre
Regie: Frank Hörner
in Kooperation mit dem theaterkohlenpott, Herne

Der Jury gehörten an: Anna Scherer (Burghofbühne Dinslaken), Henning Fangauf (Kinder- und Jugendtheaterzentrum) und Prof. Dr. Gunther Nickel (Deutscher Literaturfonds). Die neuen Stücke werden in der Spielzeit 2022/23 uraufgeführt.

Download: Pressemitteilung vom 06.07.2021

 

Aktuelles


2. Juni 2021, 19-22 Uhr
| Einladung zum Arbeitsdialog:
brauchen+können. Schreiben und Narration zwischen Stückentwicklung und Stückauftrag

Wir laden herzlich ein zum Austausch-Abend via Zoom: Es geht dabei um den direkten Arbeitsdialog der verschiedenen Berufsperspektiven Schreiben, Dramaturgie, Regieführen, Vermitteln: Was kann die eine Perspektive mitbringen was braucht die andere innerhalb der künstlerischen Zusammenarbeit? 

In Kooperation mit dem 16. Jahrgang "Szenisches Schreiben" der UdK Berlin, Werkstatt "Schreiben für junges Publikum" (Leitung: Claudius Lünstedt)  sowie dem Projekt "Nah dran! Neue Stücke für das Kindertheater" möchten wir dazu direkte Gespräche für Euch und unter Euch anstoßen.    

Zu Beginn des Abends geben vier ehemals über "Nah dran!" geförderte Autor*innen, die in mehreren Berufen tätig sind, sowie eine Verlagskollegin kurze Impulse zu der Frage "Was kann ich für die Zusammenarbeit mitbringen – und was brauche ich dafür von wem?" 
Mit dabei sind: Rike Reiniger fürs Schreiben, Judith Weißenborn für Verlag/Lektorat, Annalena Küspert für Dramaturgie, Nora Mansmann für Regie und Lorenz Hippe für Theaterpädagogik/Vermittlung.

Meldet Euch bitte an unter n.schellmann@kjtz.de bis zum 26. Mai, Betreff: "brauchen+können".

Projektjahr 2021/22

Für den Uraufführungszeitraum 2021/22 werden folgende Auftragshonorare vergeben:

Carsten Brandau: Wie ich über meinen Schatten stolperte und wieder aufstand (AT)
in Kooperation mit dem Theater Lüneburg, Junge Bühne T.3

Sergej Gößner: Der fabelhafte Die
in Kooperation mit dem Theater Konstanz

Ossian Hain und Arthur Romanowski: Die Katze auf der Matte im Weltraum
in Kooperation mit der JTW Spandau

Karen Köhler: Himmelwärts (AT)
in Kooperation mit dem Jungen Theater Ingolstadt

Der Jury gehörten an: Katrin Maiwald (Staatstheater Mainz), Henning Fangauf (Kinder- und Jugendtheaterzentrum) und Prof. Dr. Gunther Nickel (Deutscher Literaturfonds). Die neuen Stücke werden in der Spielzeit 2021/22 uraufgeführt.

Download: Pressemitteilung (22.06.2020)

Projektjahr 2020/21

Im diesjährigen Turnus hat die Jury (Lisa Zehetner (Junges Nationaltheater Mannheim), Prof. Dr. Gunther Nickel (Deutscher Literaturfonds) und Henning Fangauf (Projektleiter für das Kinder- und Jugendtheaterzentrum)) entschieden, dass folgende fünf Auftragshonorare vergeben werden:

Sigrid Behrens mit Loch Moch (eine Erfüllung) in Kooperation mit dem tjg. theater junge generation (Dresden)

Lena Gorelik mit Als die Welt rückwärts gehen lernte (AT) in Kooperation mit dem PATHOS München

Rike Reiniger mit Future Eins: Leben auf dem Mars in Kooperation mit dem Theater der Altmark (Stendal)

Christian Schönfelder mit Das Ministerium der Einsamkeit (AT) in Kooperation mit dem Theater an der Rott (Eggenfelden)

Bernhard Studlar mit Megafad oder Der längste Nachmittag des Universums in Kooperation mit dem Theater Erlangen

Wir gratulieren sehr herzlich!

Download:  Pressemitteilung (21.05.2019)

Projektjahr 2019/20

Für den Aufführungszeitraum 2019/20 werden folgende Auftragshonorare vergeben:

Lorenz Hippe: BAM! Ich bin glücklich!, UA: 13.10.2019, Regie: Winfried Tobias, Theater der Stadt Aalen

Christina Kettering: Time Out, UA: 29.02.2020, Regie: Rüdiger Pape, COMEDIA Theater Köln

Annalena Küspert: Andersons Müllfahrt, UA: 23.02.2020, Regie: Birga Ipsen, Städtische Bühnen Osnabrück

Stefan Wipplinger: Wie Schnuppen von den Augen, UA: 05.04.2020, Regie: Annalena Maas, Mainfranken Theater Würzburg

Wir gratulieren sehr herzlich!

 

Projektjahr 2018/19

In der Spielzeit 2018/19 fanden in Mannheim, Eggenfelden, Marburg und Esslingen die Uraufführungen der vier Stücke statt, die im Rahmen des Projekts Nah dran! Neue Stücke für das Kindertheater gefördert wurden.

Am 27. September geht's los: Das Theaterhaus G7 in Mannheim zeigt "Schiefer gehen" von Carsten Brandau in der Regie von Inka Neubert.
Im Theater an der Rott in Eggenfelden hat am 14. März 2019 "Wer nicht träumt, ist selbst ein Traum" von Jens Raschke Premiere, Regie führt Markus Steinwender.
"Am Hafen mit Vogel" von Anah Filou kommt am 17. März 2019 im Hessischen Landestheater Marburg zur Uraufführung (Regie: Carola Unser) und "Zonka und Schlurch" von Finn-Ole Heinrich und Dita Zipfel wird erstmals am 7. April 2019 in der Württembergischen Landesbühne Esslingen von Benedikt Grubel auf die Bühne gebracht.

Über die Vergabe der Stipendien entschieden Katrin Maiwald (Staatstheater Mainz), Prof. Dr. Gunther Nickel (Deutscher Literaturfonds) und Henning Fangauf (Kinder- und Jugendtheaterzentrum).

 

 

Nah dran! Neue Stücke für das Kindertheater ist ein Kooperationsprojekt des Kinder- und Jugendtheaterzentrums in der Bundesrepublik Deutschland und des Deutschen Literaturfonds e.V. und wird mit Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien gefördert.

 

Download: Chronik der bisherigen Projektjahre

Download: Ausschreibung 2021