shemaleup.net
xfetish.club
site-rips.club
sexvr.us

Publikationen

Taube, Gerd (Hrsg.):
55 Monologe für Kinder- und Jugendtheater.
Texte und Lieder zum Vorsprechen, Studieren und Kennenlernen
Berlin: Henschel Verlag 2008. 192 Seiten
ISBN 978-3-89487-586-2
Diese Publikation können Sie nur über den Buchhandel beziehen.

Diese Anthologie präsentiert bedeutende und viel gespielte Bühnenwerke für Kinder und Jugendliche aus den letzen Jahrzehnten.

Neue Auswahl von Monologen, Songs und Szenen speziell für das Kinder- und Jugendtheater.

Informationen zur besonderen Aufführungspraxis und künstlerischen Herausforderung der " vierten Sparte" .

Unentbehrliche Orientierung für Schauspieler und theaterinteressierte Laien.

Henschel Verlag

„Kinder- und Jugendtheater suchen junge Schauspielerinnen und Schauspieler ebenso wie die Stadttheater. Die Arbeit für junge Zuschauer ist künstlerisch anspruchsvoll und abwechslungsreich, und das Repertoire des Kinder- und Jugendtheaters ist äußerst vielseitig. In den Inszenierungen bekommen die Schauspielerinnen und Schauspieler Gelegenheit, sich körperlich und stimmlich, sprecherisch und darstellerisch auszuprobieren. Wer Spaß hat an szenischer Improvisation, musikalisch ist und gern singt, der hat im Kinder- und Jugendtheater die Chance seiner Spiel- und Experimentierfreude vollen Lauf zu lassen. Bei Stückentwicklungen und der improvisierenden Arbeit an dramatischen Texten werden die Darstellerinnen und Darsteller zu Mitautoren der Inszenierung. In diesen kollektiven Prozessen, in denen szenische Improvisation und dramaturgisches Denken Hand in Hand gehen, ist die Persönlichkeit des Schauspielers als sein kreatives Potential gefragt. […]

Die Texte in diesem Band bieten Gelegenheit, exemplarisch einige Themen und Stoffe des Kinder- und Jugendtheaters kennen zu lernen. Im Kindertheater finden sich Adaptionen von Märchen, Bilderbüchern und Kinderbüchern, aber auch Stücke mit Bezug zur aktuellen Lebensrealität von Kindern. […]

In diesen Band sind in erster Linie monologische Texte aufgenommen worden, weil sie sich besonders für das Vorsprechen eignen, bei dem vor allem die individuelle Arbeit des Schauspielers im Mittelpunkt des Interesses steht. Dennoch ist der klassische Theatermonolog nicht typisch für das Kinder- und Jugendtheater. Dessen ungeachtet repräsentiert die Textauswahl die Vielfalt der dramatischen Bauformen und Textsorten im Kinder- und Jugendtheater, gerade weil einige dieser Bauformen und Textsorten von monologischen Elementen konstituiert werden. […]

Die ausgewählten Monologe und Lieder sind jeweils in alphabetischer Ordnung der Verfasserinnen und Verfasser sortiert. Jeder der Texte wird differenziert eingeleitet. Neben Informationen zur Uraufführung und gegebenenfalls zur Deutschsprachigen Erstaufführung und zur Übersetzung informiert ein einleitender Absatz ,Zum Stück’ über Besonderheiten seiner Entstehungs- oder Aufführungsgeschichte sowie Eigenarten der Sprache, der Bauformen, der Textsorten und der Spielweisen. In dem folgenden Abschnitt ,Zur Handlung’ wird versucht, die jeweilige Handlung der Stücke zu paraphrasieren. Diese Fabelerzählungen machen den vorliegenden Band somit en passant zu einer Art Schauspielführer zum Kinder- und Jugendtheater. In der Überschrift zum wichtigsten Abschnitt ,Rolle’ wird der Rollenname zu der nachstehenden Textpassage genannt. Es folgen Informationen zur Szenenbezeichnung, zum Ort der Handlung und zu den Figuren, die während der ausgewählten Szene ebenfalls auf der Bühne sind. Ein kurzer Absatz ,Zur Situation’ skizziert dann die szenische Situation vor der nachfolgenden Szene und leitet zum Text der Figurenrede über.“ (aus der Einführung zu dem Band „55 Monologe für Kinder- und Jugendtheater“)